Über mich (erst mal ganz privat!)

Nach dem chinesischen Horoskop wurde ich am 27. August im Jahr des Wasserdrachen geboren (und zwar in Wuppertal-Elberfeld, falls das jemand so genau wissen möchte!). In der ostasiatischen Mythologie gelten Drachen bekanntlich nicht als gefährliche Ungetüme, denen ständig edle Ritter wie Jung-Siegfried oder der heilige Georg mit Schwert und Lanze auf den schuppigen Pelz rücken, um wunderschöne Königstöchter zu befreien. Nein, die chinesischen Drachen sind unglaublich beliebte, freundliche, hilfsbereite, großzügige Glücksbringer. Bei dieser Veranlagung konnte es gar nicht ausbleiben, dass ich Psychotherapeutin werden wollte!

Zunächst allerdings bin ich Journalistin geworden. Während unsere drei Kinder heranwuchsen, schrieb ich regelmäßig Artikel, Kolumnen und Glossen und viele, viele sogenannte Wahre Geschichten: Das sind, je nachdem, witzige, gefühlvolle oder dramatische Kurzromane in Ich-Form, einerseits auf der Grundlage von echten Erlebnissen, andererseits aber so verfremdet, dass sich niemand darin wiedererkennen und womöglich gekränkt fühlen kann. 

Nebenbei leitete ich Seminare zu Themen wie „Anti-Aging“, „Dank Isometrics jünger und schöner aussehen“ und „Schlank und gesund durch Trennkost“.

  

Fast wäre ich Dipl.-Psych. geworden...

Als das Jüngste unserer drei Kinder sieben Jahre alt war, begann ich, sozusagen als Spätberufene, mit viel Schwung und Begeisterung an der TU Braunschweig Psychologie zu studieren. Leider wurde mein Mann kurz vor meiner Diplomprüfung so schwer krank, dass ich mein Studium kurzfristig (wie ich damals noch dachte) unterbrechen musste, um den Lebensunterhalt für unsere Familie zu verdienen. Nachdem er schließlich gestorben und ich einigermaßen darüber hinweg gekommen war, wollte ich mein Psychologiestudium wieder aufnehmen und zügig abschließen. Doch inzwischen war der Studiengang komplett auf Bachelor und Master umgestellt worden. Das bedeutete: Ich hätte noch einmal ganz von vorn beginnen müssen...

Waaas??? Vier weitere Jahre meines Lebens mit ähnlichen Klausuren, Hausarbeiten, Referaten und Prüfungen wie ehedem...?

Damals war ich schon drauf und dran, meinen Berufswunsch endgültig zu begraben.

Bis ein Zettel an einer Gifhorner Eisdiele mein Leben veränderte: Michael Meyer aus Hohnebostel (nur fünf Kilometer von Müden – wenn das kein Wink des Himmels war!) kündigte einen neuen Kurs an der Herbert-Fritsche-Schule für angehende Heilpraktiker eingeschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie an. Und ich hatte nicht mal geahnt, dass es diesen Beruf überhaupt gab! So wurde ich schließlich, statt Diplom-Psychologin, Heilpraktikerin für Psychotherapie.

 

Möchten Sie mehr über mich wissen?

Im Privatleben bin ich nicht nur glückliche Mutter meiner längst erwachsenen Kinder, sondern auch stolze Großmutter der drei süßesten Enkeltöchterchen der Welt.

Meine drei Katzen sowie der eine oder andere Streuner aus der Nachbarschaft und mehrere Igel halten mich für einen hochbegabten Dosenöffner. Was immer Sie sonst noch über mich erfahren möchten, erzähle ich Ihnen liebend gern im persönlichen Gespräch... Doch in erster Linie geht es in meiner Praxis ja um Sie! Was auch immer Sie bedrückt, was auch immer Sie mir anvertrauen: Ich höre Ihnen aufmerksam zu. 

Und zwar, ohne Ihr Verhalten zu werten oder über Sie zu urteilen. Ohne Sie mit guten Ratschlägen einzudecken. Und selbstverständlich, ohne irgendetwas von dem weiterzusagen, was Sie mir anvertraut haben. 

Es bleibt wirklich alles unter uns. 

Mit meiner Behandlung begleite und unterstütze ich Sie einfach nur dabei, endlich der Mensch zu werden, der Sie im Grunde Ihres Herzens schon seit jeher sind. Dank Hypnose und Klopf-Akupressur darf sich das auch noch so richtig angenehm für Sie anfühlen!

Hand aufs Herz: Ist das nicht die Chance, auf die Sie schon lange gewartet haben...? 

 

Zurück:

Gegenanzeigen?

Weiterlesen: 

Ausbildung