Der Zweck von Schmerzen...

Schmerzen sind Warnzeichen! Aber nicht immer für körperliche Erkrankungen

... liegt auf der Hand: Es sind wertvolle Warnsignale. Damit weist uns der Körper darauf hin, dass und zumeist auch wo ihm Schaden droht. Die Umkehrung gilt ebenso: Menschen, die keinerlei Schmerzen empfinden können, sterben oft jung. Denn wenn sie sich verletzen, und sei es nur, dass sie sich beim Essen versehentlich auf die Lippe gebissen haben, dann nehmen sie es gar nicht wahr. Sie kauen munter weiter, auch wenn ihnen danach ein Stück vom Mund fehlt. Wenn das öfter passiert... Nein! Das malen wir uns jetzt keineswegs weiter aus!

Es gibt jedoch auch chronische oder häufig wiederkehrende Schmerzen, die offenbar keine organische Ursache haben. Am deutlichsten sehen wir das beim Phantomschmerz: Da tut ein längst nicht mehr vorhandener Körperteil weh! 

Wenn Sie unter Schmerzen leiden, obwohl kein Arzt eine organische Krankheit oder Verletzung feststellen kann, stehen wir vor der Frage:

  

Was will der Schmerz Ihnen sagen?

Kopf- und Rückenschmerzen deuten oft auf Verspannungen, die sich aus seelischen Problemen ergeben

Rückenschmerzen sind ein gutes Beispiel. Denn eine verrutschte Bandscheibe, die sich auf dem Röntgenbild zeigt, ist eher die Ausnahme als die Regel. Das gleiche gilt für die 37 Arten von Kopfschmerzen, die Sie, wenn wir der Werbung glauben dürfen, selbst behandeln können... oder, bei Kindern, wiederholte Nabelkoliken. Ja, all das tut wirklich weh! Es ist keine Einbildung! Dennoch kann der Arzt trotz geduldiger Untersuchung keine Ursache dafür finden. Was also wollen Ihnen Ihre scheinbar „unbegründeten Schmerzen mitteilen?

Grundsätzlich geht es dabei oftmals um Selbsterkenntnis. Vielleicht meint Ihr armer Rücken, dass Sie sich viel zu viel haben aufbürden lassen? Nicht unbedingt körperlich, sondern vor allem seelisch? Ihr Kopf weiß vermutlich ganz genau, was Ihnen so großes Kopfzerbrechen bereitet, und regt Sie an, endlich eine längst überfällige Entscheidung zu treffen, statt weiterzuwursteln wie bisher. 

Sensible Kinder, die zu Nabelkoliken neigen, machen sich häufig Sorgen um Dinge, die sie (noch) gar nicht verstehen können. Die bereiten ihnen buchstäblich schlimme Bauchschmerzen, gerade weil ihnen die Worte fehlen, um zu erklären, was sie bedrückt.

 

Klopf-Akupressur kann helfen

Klopf-Akupressu lindert den Schmerz

Wenn Sie nach reiflicher Überlegung und der ärztlichen Untersuchung sicher sind, dass an der Stelle, wo Ihr Körper Ihnen hartnäckig Schmerzen signalisiert, keine organische Beeinträchtigung vorliegt, dann bleibt nur eine Erklärung übrig: Ihr kluges Unterbewusstsein, das so viel mehr weiß als das beschränkte Bewusstsein, kämpft mit Nachdruck um Ihre Aufmerksamkeit. Und weil es Sie nun mal nicht am Ärmel zupfen kann, weist es Sie notgedrungen durch Schmerzen darauf hin, dass keineswegs „alles im grünen Bereich“ ist. Auch wenn Sie aus alter Gewohnheit so tun als ob! Es geht bei diesen scheinbar „unbegründeten körperlichen Schmerzen also häufig um Ihren Geist und Ihre Seele.

Was da im Einzelfall im Argen liegt, werden wir gemeinsam herausfinden. Vorausgesetzt, Sie wollen Ihre Schmerzen tatsächlich loswerden, was merkwürdigerweise nicht immer zutrifft.

Häufig haben Schmerzen zum Beispiel mit einem jahrelang gepflegten Groll zu tun, mit unterdrückter Wut, mit heimlichem Kummer oder mit einer uralten Schuld: Sei es, dass jemand Ihnen etwas angetan hat, was Sie ihm nicht verzeihen können. Oder sei es, dass Sie selber schuldig geworden sind...

„Wer Schmerzen hat,“ so formuliert es der ganzheitliche Arzt Rüdiger Dahlke„sollte sich immer überlegen, für wen sie eigentlich gedacht waren.

Wenn es uns mit Hilfe der Klopf-Akupressur gelingt, sämtliche negativen Emotionen aufzulösen, die Ihr Körper bislang durch Schmerzen äußern musste, stehen die Chancen gut, dass die Schmerzen selbst überflüssig werden. Dann dürfen Sie sie einfach loslassen, um endlich der Mensch zu werden, der Sie im Grunde Ihres Herzens schon seit jeher sind...

 

Zurück:

Allergien

Weiterlesen:

Informationen