Die Klopf-Akupressur

Die Meridianpunkte der Klopfakupressur sind seit 5000 Jahren bekannt

Die Ursprünge der Klopf-Akupressur reichen an die 5000 Jahre zurück; den chinesischen Ärzten ging es dabei stets um die Lebensenergie, das Chi (manchmal auch Qi geschrieben, ausgesprochen aber immer: Tji)Strömt das Chi entlang der Meridiane gleichmäßig durch den Körper, sind wir gesund. Gerät das Chi ins Stocken und staut sich, dann werden wir krank. 

Auf dieser Grundlage entwickelte der amerikanische Psychologe Roger Callahan in den1980er Jahren eine Psychotherapie-Methode, die er Thought Field Therapy (TFT)“ nannte: Therapie anhand von Gedankenfeldern. Das Befinden seiner Patienten besserte sich rapide, wenn sie sich in Gedanken auf ihre Probleme konzentrierten und gleichzeitig die dafür zuständigen Meridianpunkte beklopften. Jeder einzelnen psychischen Störung versuchte er eine eigene Kombination von Klopfpunkten zuzuordnen. Das Ergebnis war allerdings höchst komplex. Wer sollte sich all die vielen Kombinationsmöglichkeiten merken?

 

Wer hat's erfunden? Gary Craig!

Die wichtigsten Punkte für die Klopfakupressur

Die moderne Form der Klopf-Akpressur, so wie ich sie verstehe und ausübe, geht auf Dr. Callahans genialen Schüler Gary Craig zurück, der dessen Methode radikal vereinfacht hat: Statt einer jeweils speziellen Klopf-Punkte-Kombination werden nun immer alle für sämtliche Probleme in Frage kommenden Punkte beklopft.

Nur die Einstimmungsätze fürs Unterbewusstsein werden dabei individuell angepasst. 

Gary Craig nannte seine pfiffigere Version Emotional Freedom Technique (EFT)“, also: „Methode zur Befreiung von (negativen) Emotionen. Tatsächlich können durch das Klopfritual quälende Gefühlszuständen wie SchamAngstKummerÄrger und dergleichen mehr verschwinden, die zuvor untrennbar mit den Erinnerungen an schlimme Erlebnisse verknüpft waren. Die Erinnerungen selbst bleiben zwar erhalten, tun aber nicht mehr so weh wie vorher. Die Macht über Ihre Gegenwart (oder gar Ihre Zukunft!) haben sie durch das Klopfen ein für allemal verloren. So können Sie sie ganz gelassen als einen Teil Ihrer Lebensgeschichte betrachten. Und schon geht's Ihnen besser!

 

Kann Therapie so einfach sein?

Lernen Sie, wie, wo und wie lange Sie klopfen müssen, um Erfolg zu haben

Natürlich müssen Sie zunächst lernen, wie und wo und wie lange Sie klopfen müssen, um sich von negativen Emotionen zu befreien, und herausfinden, welcher Einstimmungssatz, den Sie dabei zu Ihrem Unterbewusstsein sagen, sich am besten eignet. 

Denn gerade die Ansprache an sich selbst spielt bei der Harmonisierung von Körper, Geist und Seele eine bedeutsame Rolle. Wenn Sie dank der Klopf-Akupressur nach und nach die Lasten abgeworfen haben, die Ihnen bedrückende Erlebnisse der Vergangenheit aufgebürdet haben, werden Sie nicht nur mit Ihren Mitmenschen in Frieden und Harmonie leben, sondern auch mit sich selbst. Das fällt uns zuweilen ja erheblich schwerer. Das Schönste daran ist jedoch: 

 

Ja, Therapie darf Spaß machen!

Klopf-Akupressur darf sogar richtig Spaß machen!

Viele herkömmliche Psychotherapien verstärken ungewollt ausgerechnet diejenigen Nervenverbindungen, die mit negativen Emotionen verknüpft sind: Aus ursprünglich zarten Fädchen werden durch die intensive Dauer-Beschäftigung damit sozusagen immer dickere, stabilere Schnüre! Denn seinerzeit, als Verfahren wie die Psychoanalyse oder die Verhaltenstherapie erfunden wurden, tappte man, was die Funktionsweise des Gehirns betrifft, noch völlig im Dunkeln. Die Klopf-Akupressur hingegen vermeidet nach Möglichkeit die Verstärkung solcher  Nervenverbindungen. Das Nacherleben vergangener Erlebnisse wird weitgehend überflüssig, weil es ja „nur auf Ihre dazugehörigen Emotionen ankommt. Übrigens: In vielen Fällen bietet sich die Hypnose als ideale Ergänzung an. 

 

Zurück:

Willkommen

Weiterlesen: 

Hypnosetherapie