Ihre erste Therapie-Sitzung bei mir

In meinem Behandlungszimmer können Sie sich vollkommen entspannen

Vielleicht fragen Sie sich, wie sich eine Sitzung bei mir wohl abspielt und inwiefern sie von anderen Psychotherapie-Verfahren, die Sie vielleicht schon kennen, unterscheidet.

Natürlich kommt es immer darauf an, warum Sie sich an mich gewendet haben und darauf, was Sie mir gern erzählen möchten und was auf gar keinen Fall. 

Sowohl bei der Hypnose als auch bei der Klopf-Akupressur dürfen Sie nämlich getrost all das für sich behalten, was Sie mir nicht anvertrauen wollen, solange Sie selbst wissen, worum es Ihnen geht, was Sie stört und was Sie in Ihrem Leben gern ändern möchten. Und noch etwas:

 

Ich nehme mir reichlich Zeit für Sie

Ich nehme mir reichlich Zeit für Sie und Ihr Anliegen

Eine Therapiesitzung dauert bei mir mindestens eineinhalb, machmal sogar zwei ganze Stunden. Gleich zu Anfang biete ich Ihnen ein Glas Wasser oder eine Tasse Tee an. Das ist nicht nur Höflichkeit, sondern verstärkt erfahrungsgemäß auch die wohltuenden Auswirkungen von Klopf-Akupressur und Hypnose bei. Wieso? Hm. Vielleicht werden die zuständigen Hirnzellen besser durchblutet, wenn mehr Flüssigkeit im Organismus vorhanden ist. Vielleicht strömt Ihre Lebensenergie dann leichter durch die Meridiane. Wer weiß? Es ist jedenfalls wichtig. Falls ich es vergesse, erinnern Sie mich bitte daran.

 

Bestimmt kommen Sie gut vorbereitet her

Am besten füllen Sie meinen Fragebogen schon zu Hause aus

Im Idealfall haben Sie nicht nur den Behandlungsvertrag ausgefüllt, den ich Ihnen gleich nach unserer telefonischen Terminabsprache per Post zugeschickt hatte, sondern auch den beigefügten Fragebogen. Das spart uns beiden Zeit und hat für Sie den großen Vorteil, dass Sie sich vor der Therapie mit Ihrem Problem noch einmal gründlich auseinandergesetzt haben, vielleicht sogar aus einem etwas anderen Blickwinkel als bisher. Mit Ihren schriftlichen Antworten vor Augen gehen wir dann beide der Sache auf den Grund. Anschließend zeige ich Ihnen, wie Sie klopfen sollen, nämlich sanft, aber nicht zu vorsichtig, und wo: An bestimmten Meridianpunkten im Gesicht, auf dem Oberkörper und gegebenenfalls an Ihren Händen. Dabei sprechen Sie freundlich, aber mit Nachdruck den Einstimmungssatz zu sich selbst, genauer gesagt: Zu Ihrem Unterbewusstsein, und schließen dabei Frieden mit sich.

Ja, das ist im Grunde der Kern der Sache:  

 

Es geht darum, sich selbst zu lieben

Durch die Klopf-Akupressur lernen Sie, sich selbst so zu akzeptieren, wie Sie sind

Die meisten von uns (die traurigen Ausnahmen lasse ich hier absichtlich mal beiseite) haben diese bedingungslose Liebe zumindest in ihrem ersten Lebensjahr erfahren. 

Erst später mussten Sie feststellen, dass Liebe durchaus an Bedingungen geknüpft sein kann. Je älter Sie wurden, desto mehr. Doch gerade jetzt, wo Sie Ihr Leben zum Besseren wenden wollen, dürfen Sie sich selbst erst mal so annehmen, wie Sie sind: Kein Engel, kein Heiliger, keine Super-Powerfrau, sondern „nur“ ein echter, lebendiger Mensch mit all seinen Erfahrungen und Widerständen, mit all seinen Fehlern und Schwächen, aber auch mit all seinen Stärken und Kraftquellen. So lernen Sie, großzügig, zartfühlend und rücksichtsvoll mit sich selbst umzugehen. Erstaunlicherweise fällt es Ihnen gerade dadurch ganz leicht, sich tatsächlich zu verändern!

Zum Schluss lassen wir Ihre Sitzung mit einer kurzen Wohlfühl-Hypnose ausklingen. Dadurch verankern sich Ihre neuen, positiven Denkmuster und Gewohnheiten in Ihrem Unterbewusstsein, so dass sie Ihnen Ihr ganzes künftiges Leben hindurch erhalten bleiben können. Was ja der Sinn der Sache ist.

 

Zurück:

Hypnose-Therapie

Weiterlesen:

Selbstvertrauen